[AKTUELL] [AUSSTELLUNG] [ANLAGEN] [WIR ÜBER UNS] [CHRONIK] [DOMIZIL] [GÄSTEBUCH] [LINKS] [BERICHTE] [SPONSOREN] [KONTAKT] [IMPRESSUM]

TT-Heimanlage: Uwe Prüfer

Epoche:
III / IV
Abmessung:
80 x 201 cm + 75 x 201 cm Gesamtgröße 80 x 402 cm
Thema:
Den heimischen Gegebenheiten angepasst, entstanden zwei Anlagenteile in unterschiedlicher Breite. Diese wurden in Rahmenbauweise erstellt. Thema der Anlage ist eine zweigleisige Hauptstrecke, die noch elektrifiziert werden soll. Deshalb werden die Züge z.Z. vorwiegend von z.T. aufwändig gesuperten Dampf- bzw. Diesellokomotiven gezogen. Eine Anschlussbahn, auf der verschiedene Güter verfrachtet und mit Triebwagen auch Personen befördert werden können, mündet in die Hauptgleise ein. Landschaftlich befinden wir uns in einer ländlichen Gegend mit landwirtschaftlicher Prägung. Das Geschehen spielt in einer bewegten Mittelgebirgslandschaft, wo die Bahntrassen in engen Taleinschnitten, sowie auch auf hohen Dämmen verlaufen. Gezeigt wird ein kleiner Vorortbahnhof mit durchgehendem Schnellverkehr und haltenden Personen- und Güterzügen. Es sind Rangiermöglichkeiten vorhanden, so dass von der Anschlussbahn mit einer Rangierlok einzelne Güterwagen in bereitstehende Züge eingestellt werden können. In dem kleinen Betriebswerk herrscht noch große Geschäftigkeit. Auch die Straßenfahrzeuge lassen sich in die DDR-Zeit einordnen.

Die Anschlussbahn soll in einer späteren Ausbaustufe als Zubringer für einen entfernt gelegenen Industriebetrieb genutzt werden, der sich auf einem weiteren Anlagenteil befinden wird. Die Anlage wird analog mit Gleichstrom auf drei separaten Stromkreisen betrieben.

Zum feinfühligen Fahren und Rangieren wird auf der Nebenbahn ein Heisswolf - Fahrregler verwendet. Zum Anlagenbetrieb sind 2 Personen optimal, denn es gibt für jeden, ob mit interessanten Rangierarbeiten oder beim abwechslungsreichen Güterzugbetrieb oder im Personenzug- bzw. durchgehenden Schnellverkehr, allerhand zu tun. Besondere „Hingucker“ sind die „Betriebsspuren“ an den Fahrzeugen, denn der Zugbetrieb findet mit vorwiegend gealterten Modellen statt.

Bückenteil zur möglichen Erweiterung der Nebenstrecke
Nebenstrecke
Bahnhofsübersicht mit Schaltpult
Bahnhof mit angenzender Nebenbahn
Spezialwagen zum Trafotransport

Bausatz Voigtländer gebaut: Dirk Heinrich

Kaliwagen gealtert, Kühn
Bahnhof im vollen Betriebszustand
BR106 mit Zementzug auf der Strecke
   
|[RECHTLICHER HINWEIS]| |[IMPRESSUM]|