[AKTUELL] [AUSSTELLUNG] [ANLAGEN] [WIR ÜBER UNS] [CHRONIK] [DOMIZIL] [GÄSTEBUCH] [LINKS] [BERICHTE] [SPONSOREN] [KONTAKT] [IMPRESSUM]

4. Modell+Original an der Zittauer Schmalspurbahn Ausstellung Bahnhof Zittau-Vorstadt 29.03.02-01.04.02

Die Bilder gibt es wie immer im Format 800x600 beim klicken auf das Foto.


Das EG des Bahnhofs Zittau-Vorstadt.
Unser Ausstellungsstand im EG
Einfahrt eines Personenzuges
Das Schienenradl
Bahnhof Bertsdorf, 99 731 nimmt Wasser
Fahrzeugausstellung in Bf. Bertsdorf
Am Freitag, den 29.03. begann unser Abenteuer Zittau damit, alle Reiseteilnehmer zusammenzusammeln bzw. anliefern zu lassen. Nachdem Andreas, erster Teil der mitfahrenden Jugendgruppe, früh um 7.00 Uhr zu mir gebracht worden war, und ich, Olaf, Reiseleiter der gesamten Aktion, nach dem nächtlichen Frost alle Scheiben frei gekratzt hatte, fuhren wir los. Zunächst zu Helmut, der, aus der Zittauer Gegend stammt, von uns kurzerhand als Dolmetscher eingesetzt wurde. Nach dem einladen aller Taschen und dem umfangreichem Zubehör in Sachen Verpflegung, mussten wir uns noch die im Aufbau befindliche LGB-Anlage in Helmuts Garten ansehen. Um 7.15 Uhr ging die Fahrt weiter zum 2. Teil der Jugendgruppe, unserem Modellbahnfreund Jan. Er war noch nicht ganz reisefertig, angeblich waren wir zu früh, bis Jan in die Gänge kam. Schon 7.45 Uhr konnten wir weiter nach Löberschütz wo unser bereits am Dienstag geladener Hänger auf uns wartete. Kurz nach 8.00 Uhr brachen wir in Richtung Autobahn A4 auf. So gegen 10.00 Uhr legten wir eine kurze Pause zum Kaffeetrinken in der Raststätte Dresdner Tor ein. Auf der weiteren Fahrt machten wir eine kurzen Abstecher nach Bautzen, um Helmuts Bruder zu besuchen und noch einige Sachen abzuholen. Nicht angemeldet war Helmuts 14 jährige Nichte und deren Freundin von denen unsere Jugendgruppe so begeistert war, dass sich die Weiterfahrt um einige Zeit verzögerte. Trotzdem kamen wir gegen 12.00 Uhr in Zittau an. Nach kurzer Besichtigung der Räumlichkeiten im Bahnhof Zittau-Vorstadt begannen wir unseren Ausstellungsstand aufzubauen. Dies nahm den gesamten Nachmittag in Anspruch. Unsere Übernachtungsmöglichkeit, die wir anschließend aufsuchten, waren 2 Holzbungalows auf einem Zeltplatz am 2 km entfernten Olbersdorfer See.
Am zugehörigen Restaurant "Capitan Hook" das eigentlich schon geschlossen hatte, bekamen wir noch etwas zu essen. Am nächsten Morgen frühstückten wir wir sehr gut und ausgiebig wieder bei "Capitan Hook" und fuhren anschließend zu Ausstellung. Zwischen 14.00 Uhr und 17.30 Uhr unternahmen Jan und ich eine interessante Bahnfahrt mit der SOEG(Sächsisch Oberlausitzer Eisenbahn Gesellschaft, die Red.), von Zittau-Vorstadt über Bertsdorf nach Oybin. Im Rahmen der 4. Modell+Original fanden weitere Veranstaltungen im Bf. Bertsdorf sowie in Qybin statt. Dabei besichtigten wir in Bertsdorf den Lokschuppen mit den Fahrzeugen Zittauer Schmalspurbahnvereins. In Oybin war ebenfalls eine Modelleisenbahnausstellung des Modelleisenbahnvereins Pirna die wir uns ansehen. Auf der Rückfahrt wurden wir vom Zugpersonal darauf aufmerksam gemacht, dass unser Zug in Bertsdorf Kopf macht und nach Jonsdorf fährt. Natürlich nahmen wir diesen Abstecher noch mit. Zurück in Zittau-Vorstadt bereitete Helmut aus den mitgebrachten Vorräten das Abendessen. Nach einigen Fotos und Filmaufnahmen von anderen ausgestellten Anlagen brachen wir in Richtung Hotel auf. Da wir noch etwas Zeit hatten, unternahmen wir unter Helmuts Leitung eine Stadtrundfahrt bei der wir auch den Zittauer Hauptbahnhof  besuchten. Mit einem gemütlichen Beisammensein beschlossen wir den Abend. Sonntagmorgen - Helmuts Funkwecker wusste zum Glück das über Nacht die Sommerzeit eingeführt worden war - zehrten wir zum Frühstück von unseren mitgebrachten Vorräten. Mit den am Vortag erworbenen Fahrkarten befuhren diesmal Andreas und Helmut die Strecke Zittau-Oybin. In der Zwischenzeit bedienten Jan und ich abwechselnd die Anlage oder sahen uns auf dem Bahnhofgelände um. Neben der Modelbahnausstellung (u.a. war neben anderen Anlagen, die Modulanlage Gera-Pforten Wuitz-Mumsdorf des MEV "Friedrich List" Leipzig zu sehen) wurde dem Besucher sehr viel geboten: u.a. Führerstandsmitfahrten, Schienendraisine, Hüpfburg, musikalische Beschallung und die obligatorischen Stände für das leibliche Wohl der Besucher. So ging auch dieser Tag ereignisreich zu Ende. Montag 1. April: kein Aprilscherz, aber Helmut hatte an diesem Tag doch tatsächlich Geburtstag. Nach dem Frühstück regelten wir noch unsere Abreise vom Zeltplatz "See-Camping-Zittauer Gebirge" und fuhren danach zur Ausstellung. Neben dem normalen Ausstellungsbetrieb und interessanten Gesprächen mit anderen Ausstellern war noch sehr erwähnenswert die Anzahl der Gäste die aus Helmuts Verwandtschaft extra zu dessen Geburtstag anreiste. Als 17.30 Uhr der letzte Zug abgefahren war und die Besucherzahlen deutli8ch zurückgingen, begannen wir unseren Stand abzubauen.  Nach ca. 1 Stunden war alles verladen und wir setzten uns in Richtung Heimat in Bewegung. Auch in Bautzen mussten wir unter Helmuts sach- und fachkundiger Anleitung noch eine kleine Stadtrundfahrt machen. Auf der Autobahn fuhren wir einem herrlichen Sonnenuntergang entgegen und kamen trotz Osterwochenende ohne Stau kurz nach 22.00 Uhr in Löberschütz an. Dort stellten wir wieder unseren Anhänger ab, und anschließend wurden alle noch nach Hause gebracht. Damit beendeten wir wieder einmal ein Erfolg- und Erlebnisreiches Ausstellungswochenende. 
Olaf Seide
   
|[RECHTLICHER HINWEIS]| |[IMPRESSUM]|